Schweizer Kreditanbieter
de
Über uns Kontakt
0848 460 000
Leasing oder Kredit?
Leasing oder Kredit: weitsichtig entscheiden und flexibel bleiben
von Enzo 21.10.15

Wir machen uns und Ihnen gar nichts vor: Die günstigste Variante, ein Auto zu kaufen, ist und bleibt die Barzahlung mit eigenem Geld. Ausser natürlich, Sie könnten Ihr Geld zu einem höheren Zinssatz anlegen, als Sie für Leasing oder Autokredit bezahlen. Und vorausgesetzt, Sie berücksichtigen die unumgänglichen Neben- und Ausstiegskosten beim Leasing.

So weit, so gut. Aber so richtig beantwortet sind Ihre Fragen damit sicher noch nicht. Lassen Sie uns also genauer hinschauen:

Leasing – was ist das eigentlich?

Vereinfacht ausgedrückt: Leasing ist eine Form der Miete. Lässt Sie das aufhorchen? Genau: Es bedeutet, dass die Leasinggesellschaft das Auto kauft und dem Kunden gegen eine monatliche Leasingrate zur Nutzung überlässt. Dies natürlich unter bestimmten Voraussetzungen, welche die Art, Dauer und Intensität der Nutzung klar regeln. Die Leasinggesellschaft bleibt also während der ganzen Vertragsdauer Eigentümerin des Autos.

Was macht einen Autokredit aus?

Der Kreditgeber überlässt dem Kunden die vereinbarte Geldsumme für einen definierten Zeitraum. Der Kunde wiederum tilgt den Kredit inklusive Schuldzinsen in Raten, entscheidet aber frei über die Verwendung des Geldes. Im Falle des Autos heisst das: Es ist der Kunde, der das Auto kauft und es sein Eigentum nennen darf - und nicht der Kreditgeber.

Welche Vor- und Nachteile birgt das Leasing im Vergleich zum Kredit?

Eigentumsrecht:

  • Das Leasingfahrzeug gehört nie dem Leasingnehmer. Ausser er bezahlt den Restwert, der am Ende der Leasing-Vertragslaufzeit fällig wird.
  • Tückisch: Ein Vorkaufsrecht hat der Kunde grundsätzlich nicht. Die Leasinggesellschaft könnte sich weigern, das Auto zu verkaufen und auf die Rücknahme bestehen. In der Praxis ist dies natürlich selten der Fall – keine Leasinggesellschaft möchte freiwillig zum Gebrauchtwagen-Händler werden. Entscheidet sich der Kunde für ein Null-Leasing, das heisst, der Restwert wird von Anfang an auf CHF 0.00 festgelegt, dann gehört ihm das Auto nach Ablauf des Vertrages.
  • Anders beim Kredit: Das Auto gehört von Anfang an vollumfänglich dem Käufer. Er ist aus rechtlicher Sicht Eigentümer des Fahrzeugs.

Zinssatz:

Ein bestechender, jedoch bei genauer Betrachtung auch trügerischer Vorteil des Leasings ist der niedrige Zinssatz. Die Monatsraten wirken dadurch schlank und verlocken manch einen, das ein teureres Auto zu kaufen und die hohen Nebenkosten aus der Budgetierung zu verdrängen. Beim Leasing sind diese schlecht beeinflussbar und können die monatliche Rate leicht verdoppeln:

Versicherung

  • Ein geleastes Fahrzeug muss während der gesamten Vertragslaufzeit vollkaskoversichert sein. Nach zwei oder drei Jahren auf Teilkasko wechseln, geht im Leasing nicht.

  • Nicht so beim Kredit: Sie wählen frei, wann Sie welche Versicherungsdeckung beanspruchen wollen.

Unterhaltskosten:

Die Betriebs- und Unterhaltskosten fallen ohnehin an – egal ob Sie das Leasing oder den Kredit wählen. Je grösser und teurer das Auto in der Anschaffung, desto teurer ist es in der Regel auch im Unterhalt.

  • Entscheiden Sie sich für ein Leasing, so entscheiden Sie sich auch zugleich für die Markenvertretung. Sie dürfen Service- und Reparaturarbeiten keiner günstigen Reparaturwerkstatt anvertrauen – so verlangt es der Leasingvertrag. Zudem dürfen nur Original-Ersatzteile verbaut werden.

Solange finanziell alles reibungslos läuft, das Einkommen konstant bleibt oder wächst, dürften die voraus kalkulierten Betriebskosten keine Bauchschmerzen bereiten. Was aber, wenn es finanziell eng wird? Das Leasing läuft weiter – rasche Erleichterung durch den Verkauf des Wagens oder Reduzieren der Versicherungsleistung auf Teilkasko oder nur Haftpflicht ist nicht möglich.

  • Mit dem Kauf auf Kredit bleiben Sie flexibel: Das Auto gehört Ihnen. Sie allein bestimmen, ob Sie es verkaufen oder anders versichern wollen und wo Sie es warten und reparieren lassen.

Vertragsdauer:

Vorzeitig aussteigen ist sowohl beim Leasing als auch beim Kredit möglich:

  • Beim Kredit: Sie bezahlen einfach die geschuldete Restsumme in einem Betrag zurück. Das war’s bereits – Sie sind frei von Ihrer Verpflichtung.

  • Sind Sie jedoch an einen Leasingvertrag gebunden, gestaltet sich die Sache komplizierter: Bei einer Kündigung des Leasingvertrages werden die Leasingraten rückwirkend hochgerechnet. Sie zahlen nämlich in den ersten Leasingmonaten vor allem Zinsschulden zurück und amortisieren den Fahrzeugwert nur gering. Diese Wertberichtigung wird dann in einem Betrag bei Ausstieg fällig. Inklusive allfälliger Mehrkilometer und Aufbereitungskosten.

Unser Fazit

Auch wenn tiefe Leasingzinsen locken – unter dem Strich fahren Sie günstiger mit dem Autokredit:

  • Sie bleiben flexibel, weil Sie mit Ihrem eigenen Auto unterwegs sind.
  • Sie behalten den Überblick über die Kosten und können rasch reagieren, wenn sich Ihre finanzielle Situation ändert.

Oder stellen Sie sich vor, Sie haben ein Auto mit Kinderkrankheiten erwischt: Der Leasingvertrag bleibt bestehen, auch wenn das Auto mehr in der Werkstatt steht als es auf dem Asphalt Spuren zieht. Verkaufen ginge nur, wenn Ihnen das Auto gehörte.

Tipp

Falls Ihr bestehender Leasingvertrag bald ausläuft: Vielleicht ist der Autokredit der ideale Weg, den Restwert abzulösen? Berechnen Sie auf unserem Kredit-Rechner verschiedene Varianten für Ihren Autokredit. Oder beantragen Sie Ihren Privatkredit fürs Auto gleich online.

Ihre Offerte wird berechnet